German Bight

Click here to read this article in English.

Unsere erste Station auf dem Sonntagsausflug war Caistors Town Hall. Zwar sind wir als Geocacher einiges gewöhnt, was das Hineingreifen in dunkle Löcher angeht: Mauerlücken, Astlöcher, abgestorbene Baumstämme. Doch diesmal rüsteten wir uns mit heavy duty Gummihandschuhen und einer Rolle Müllsäcke aus. Es galt, die Mülltonnen des gestrigen Weihnachtsmarktes (Christmas Food Fair) zu durchsuchen. Das war kein Cache mit Ekelbewertung 5, sondern eine ernste Angelegenheit. Am Tag zuvor hatten wir mit Barbara den kleinen Markt besucht. Am Abend begann dann ein hektisches Suchen nach Theos Zahnspange. Recht schnell war klar: er hatte sie zum Kuchenessen herausgenommen und in eine Serviette gewickelt abgelegt. Das Tablett wurde von der fleißigen Bedienung abgeräumt und keiner hat an die Spange gedacht. Bis zum Abend. An die dünne Hoffnung geklammert, die braces unbeschadet aus der Mülltonne fischen zu können, beruhigte sich Theo einigermaßen und schlief ein.

Glücklicherweise war der Müll frei zugänglich und nach zehn Minuten systematischen Wühlens konnte Theo die Trophäe glücklich in den blauen Herbsthimmel empor heben.

Nach einer Stärkung im Café des Arts & Heritage Centre (dort gibt es den besten coleslaw der Welt) fuhren wir Richtung Meer. Kaum hatten wir an der Promenade von Cleethorpes geparkt, waren die Jungs schon in die wellies geschlüpft und raus aufs Watt gelaufen. Mehr hätte es für einen gelungenen Nachmittag eigentlich nicht bedurft. Doch plötzlich fuhren auf dem Parkplatz drei große Pferdetransporter vor. An den gestutzten Mähnen, geflochtenen Schweifen und rasierten Flanken waren die Tiere leicht als Polopferde auszumachen. So kamen wir vollkommen unverhofft in den Genuss unseres ersten kleinen Poloturniers, direkt am Strand von Cleethorpes.

Tags: , ,

Leave a Reply